#12von12 Juli 2017: Von Pullibäumen und enthaupteten Sonnenblumen


Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu lesen.
Der 12.7.2017 ist nämlich ein ganz und gar unspektakulärer Tag gewesen.

Immer noch da? Na gut, dann schauen wir mal, was so passiert ist:

Zum Frühstück möchte ich mir ein Eszet-Schnitten-Brot machen. Meine geheime Leidenschaft. Doch ein Prank meiner Kinder hält mich davon ab: Die Packung im Kühlschrank ist leer.
Und ich habe mal wieder den Verdacht, dass ich die einzige hier bin, die weiß, wo der Mülleimer ist.

eszet-schnitten-brot-ohne-eszet-schnitte

Eszetschnittenbrot ohne Eszetschnitte an schrumpeligem Pfirsich – am Ende wird es das beste Essen heute gewesen sein …

Das Wetter ist kaputt. Es regnet in Strömen, nicht mal die Kaninchen wollen raus.

kaninchen-im-haeuschen

Blöd für das Tochterkind, dass sie diese Woche Fußballcamp hat. Letzte Woche hatte der Sohn und ist brutzelbraun geworden. Tja. Aber wir sind ja nicht bei „Wünsch Dir was“ sondern bei „So isses“. Meine Empfehlung, die Schwimmflossen einzupacken, findet sie nur so semi-witzig.
Ich freu mich über die Regentropfen auf dem Panoramaglasdach meines neuen Autos. Der Mann meint ja, man müsse eigentlich mal bei Regen im Auto …
Eine Tasse Tee trinken, natürlich!

regen-auf-dem-panoramaglasdach

Im Büro hat mir eine liebe Kollegin ihre Oystercard vorbeigebracht. Die können wir für London gut gebrauchen, wo es dieses Jahr für uns im Urlaub hingeht. Und heute ist schon mein letzter Arbeitstag. Juhu!

oystercard

In der Kantine gibt es „schmeckt so geht so“ Essen und enthauptete eingezwängte Sonnenblumen an Kaffee. Aber ich habe liebe Gesellschaft.

enthauptete-sonnenblume

Gestern hat meine Schwiegermutter gefragt, ob ich ihr bei Gelegenheit mal von Ikea eine neue Tagesdecke für ihr Bett besorgen könnte.
Was für eine Frage!
Ich kann das Auto immer nur mit Mühe davon abhalten, auf dem Heimweg täglich die Ikea-Ausfahrt zu nehmen.
Aber es gelingt mir tatsächlich, nur die besagte Decke zu kaufen und nicht zu eskalieren.
Wusstet Ihr, dass man innerhalb von nur sieben Minuten bei Ikea einkaufen kann?
Ich sollte mal beim Guinnessbuch anrufen.

ikea-parkplatz

Quickie: Rein/Raus in nur sieben Minuten!

Zuhause bemerke ich, dass aus meinem Pfirsichbäumchen, dem im Frühjahr alle Blüten und Fruchtansätze erfroren sind, ein Pulli gewachsen ist. Ein Wunder!
Bei dieser Witterung schießt aber auch alles. Verrückt!
Vielleicht gehört der Pulli aber auch dem Kumpel, den mein Sohn sich zum „Zocken“ eingeladen hat.

 

pullibaum

Prunus pulli

Ich habe Post bekommen! Die neue Karte für mein Sinfoniekonzert-Abo ist da und eine Freikarte, die ich wahrscheinlich wieder wie jedes Jahr verfallen lassen werde.
Außerdem hat meine liebste Frau Masulzke mir meine Jacke geschickt, die ich bei unserem Treffen vergangene Woche dämlicher Weise habe liegen lassen.
Und eine Karte zur Vorbereitung auf den London-Urlaub inklusive lieber Wünsche ist auch noch mit dabei.

sinfoniekonzertabokarte

Lustig, genau der englische Dialekt, den ich auch spreche!

Ich werde in meinem Verdacht bestärkt, dass niemand hier weiß, wo dieser sagenumwobene Mülleimer sein soll. Offensichtlich haben sich die Kinder in meiner Abwesenheit gut und ausgewogen versorgt.

kinderessen-1

Drei-Gang-Menü

Und ich bin sehr froh, dass sie nicht laktoseintolerant sind, sonst würden sie vermutlich verhungern.

kinderessen-2

Glücklicherweise waren die Joghurts im Sonderangebot.

Wir gehen in den Park Pokemons fangen. Ich geb dem Linus Hotspot mit Deinem Handy“, ruft mir der Sohn zu und ich bekomme Schnappatmung.
Wenn Ihr also demnächst weniger von mir hört, dann sind vermutlich meine mobilen Daten aufgebraucht.

Ich kümmere mich, während die Kerlchen weg sind, um unseren täglichen Wiedergänger und sortiere Wäsche weg.
Brrr, ein ganzer Korb Bügelwäsche bleibt übrig!
Wie Urlaub fühlt sich das irgendwie noch nicht so richtig an.

korb-mit-buegelwaesche

Ich kümmere mich jetzt noch um mein Klavierprojekt.
Ich habe nämlich ein Digitalpiano gekauft und jetzt muss das alte Klavier weg. Es ist zwar wunderschön, aber lässt sich leider nicht mehr wirklich stimmen.
Ich könnte es von der Spedition, die das neue bringt, abholen und fachgerecht entsorgen lassen, aber da blutet mir das Herz.
Gestern hatte ich die Idee, es für umsonst bei Ebay-Kleinanzeigen einzustellen und die Resonanz fand ich nicht so super.
Anrede und Grußformel scheinen überbewertet zu sein. Eigentlich will ich es keinem von denen geben, die da gemailt haben. Hat hier jemand Interesse an einem 165 Jahre altem Biese-Klavier? Spielt sogar eine Rolle in einem sehr empfehlenswerten Buch.

klavier-biese

Ein Klavier, ein Klavier!

Naja, mein Kontingent, Entscheidungen zu treffen, ist für heute aufgebraucht, ich werde die Sache also erst mal aussitzen. Vielleicht vor dem Fernseher.
Aber erst schaue ich mir an, was andere heute so gemacht haben. Das solltet Ihr auch.

Wie immer bei „Draußen nur Kännchen“.

Habt es schön!

6 Gedanken zu „#12von12 Juli 2017: Von Pullibäumen und enthaupteten Sonnenblumen

  1. hauptstadtpflanze

    Eine leere Eszet-Packung!?! Zum Glück kommen ja noch 11 weitere Bilder, damit mein Puls sich wieder beruhigen kann 😉 Und sehr schöne 11, im übrigen. Liebe Grüße, Svenja

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Mein Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s