Frau Sandkuchen macht: Geldgeschenk für eine Hochzeit basteln


Die Kinder werden immer größer, machen zwar noch genau so viele lustige Dinge wie schon immer, wollen aber immer öfter nicht, dass ich die Geschichten darüber ins Internet stelle.
Was ich natürlich respektiere, aber ich muss mir somit neue Dinge suchen, über die ich schreiben kann.
Dazu passt, dass die Kinder auch immer weniger mit mir zu tun haben wollen und ich mich ab und an mit mir alleine beschäftigen muss.
Neulich saß ich also mit der liebsten Frau Masulzke so am Flussufer mit einem Getränk in der Hand, redete über Feminismus und Basteln und da meinte sie doch glatt, ich solle mal darüber schreiben, wie ich bastel, da würd man auch viele Klicks für kriegen.
Da ich ja eine bekennende Klick- und Herzchenhure bin, dachte ich ungefähr zehn Sekunden darüber nach und fasste dann den Entschluss: Ich mach das!

Und heute gibt es also die erste Folge der neuen Reihe „Frau Sandkuchen macht“, in der ich tolle super easy-peasy Di-Ei-Wei-Dinge aller Art präsentieren werde.

Die erste Aufgabenstellung lautet:

Ein Geldgeschenk für eine Hochzeit.

Das Brautpaar möchte nach Italien reisen.

Ich habe tatsächlich gleich eine Idee, ganz ohne Pinterest bemühen zu müssen. Ich denke an einen tiefen Rahmen, irgendein italienisch motiviertes Bild, ein Wimpelkettchen und irgendwie gefaltete Geldscheine.

Als erstes besorge ich also bei Ikea diesen Rahmen, weil mein Mann sowas im Laden nicht hat. Dann stelle ich fest, dass ich ja noch so einen Rahmen zu Hause gehabt hätte. Den hatte ich vor Urzeiten besorgt, weil mir Fritz, der alte Mal- und Bastelmuffel, irgendwann mal aus dem Kindergarten ein Kunstwerk kreiert hatte, das aus einem Blatt Papier bestand, auf dem lauter ausgeschlachtete Matchbox-Autos mit sehr viel Kleber aufgebappt waren. Das wollte ich tatsächlich darin rahmen. Hat aber nicht reingepasst.
Naja, egal.

ribba-rahmen

Ich klaue mir ein Bild aus dem Internet, schreibe den alten Andi-Möller-Spruch „Mailand, Madrid – Hauptsache Italien“ dazu und drucke das ganze aus.

Für die nächsten Schritte ist es wichtig, dass man einen ausreichend großen und aufgeräumten Arbeitsplatz hat.

unaufgeraeumter-arbeitsplatz

Dann wird es zum ersten Mal knifflig. Die Wimpelkette. Ich nehme Nähgarn und Maskingtape dafür. Zunächst wurschtel ich eine halbe Wimpelkette mit blauem Tape mit goldenen Punkten zusammen, dann entdecke ich, dass ich ja auch weißes mit grünen und roten Herzchen habe. Das passt ja viel besser!
Da ich für die halbe Kette aber schon eine halbe Stunde gebraucht habe, mache ich mir erst mal was zu essen und spiele Klavier. Die nächsten Prokrastinationsschritte sind lesen, Outfit für die Hochzeit raussuchen und bevor ich noch anfange zu putzen, mache ich mit der Wimpelkette weiter.

Das ist eine ganz besonders mühevolle Arbeit! Ich rate jedem davon ab. Das blöde Tape reisst ständig ein, dann klebt es schief aufeinander, man muss aufpassen, dass man die Dreiecke a) gleich groß schneidet und b) dabei nicht die Schnur durchschneidet. Die Schnur verheddert sich dazu ständig.

hedderschnur
Aber nach einer Stunde ist auch das gemeistert.

zwischenstand-wimpelkette

So genervt bin ich perfekt vorbereitet für den nächsten Schritt: Geldscheine falten.

Auf dem Youtube-Kanal „Falten mit Yvonne“ faltet besagte Yvonne Geldscheine in jede nur vorstellbare Form. Faszinierend. Ich bekomme einen Flashback und bin wieder im Spielkreis mit Lina, wo wir auch manchmal so origamimäßig gefaltet haben. Knüllkugeln konnte ich ganz gut.

zerknuellter-geldschein

Zwischendurch kommt Fritz vorbei und will das i-pad haben. Er ist fassungslos, dass es Leute gibt, die auf Youtube Geld falten und fragt sich, welcher Idiot sich so was wohl anschaut. Häh? Der schaut sich die ganze Zeit an, wie andere Leute Clash Royale spielen und ich bin ja wohl kein Idiot!
Jedenfalls normalerweise, wenn ich nicht gerade bastel.

faltversuche

Yvonne erklärt das toll, sogar mit Tipps, die übers Falten hinausgehen (ruhig mal zurückspulen oder auf Pause drücken, wenn man nicht so schnell mitkommt).
Trotzdem sieht meine Hose irgendwann so aus:

geldscheinhose

Am Ende klebe ich alles mit so Uhu-Knete fest und montiere es im Rahmen zusammen. Für das italienische Flair befolge ich noch den Ratschlag von Frau Masulzke und streue noch ein paar Nudeln rein.
„Aber nicht vorher kochen!“, hatte sie noch gesagt.

fertiges-geldgeschenk

Beim Verpacken muss ich an Mister Bean in „Love, actually“ denken: noch ein bisschen Konfetti und Glitzer rein, hier noch ein Federchen, ein zum Herz gebogener Pfeifenreiniger und noch ein Schleifchen in rot-weiß-grün dran, fertig! Ich auch. Fix und fertig.

verpacktes-geldgeschenk

Bisschen blöd ist dann nur, wenn 75% der anderen Hochzeitsgäste auf die gleiche Idee mit gefaltetem Geld im Bilderrahmen gekommen sind.

Vielleicht kaufe ich nächstes Mal einfach eine Karte.

 

8 Gedanken zu „Frau Sandkuchen macht: Geldgeschenk für eine Hochzeit basteln

Mein Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s