Schlagwort-Archive: Hop-on-hop-off

London – Part 2: Jede Menge Essen, Nussknacker und ein Haufen Scheiße

In London scheint man nicht nur auf der anderen Seite zu fahren, man hat auch das Besteck auf der anderen Seite liegen. Zumindest ist das in unserem Hotel beim Frühstück so. Es gibt Baked Beans, Würstchen, Eier, und eine merkwürdige braune Soße, die ich mich aber zunächst nicht traue, zu essen. Aber dem aufgedruckten Versprechen „Bursting with Flavour kann ich doch nicht widerstehen und so probiere ich sie am nächsten Tag doch. Schmeckt ein wenig nach Sauerbratensoße. Naja.

brown-sauce

Die Kinder schicken derweil jede Menge Toastbrot über das Toaster-Fließband und essen dazu gesalzene Butter und Marmelade aus niedlichen kleinen Gläschen. Very british.

Am Morgen steht der Camden Market auf dem Plan. Hier ist es wirklich super. Es gibt jede Menge Geschäfte, in denen man einen Haufen Sch… kaufen kann. Was der Sohn auch macht. Weiterlesen

Hamburg, Teil 2: Hoppe, hoppe Bus

Das Hotel ist wundervoll.
Dammtorpalais. Das klingt schon, als wäre die Adresse einer Prinzessin wie mir angemessen. Ich fühle mich gleich superdupersuperior, als wir unser Superior-Doppelzimmer betreten. Boxspring-Betten, Schöner-Wohnen-Wandfarben an den stuckverzierten Wänden und sogar ein kleiner Balkon. Gut, dass ich großzügig eingepackt habe: drei Jacken, zwei Kleider, vier Paar Schuhe und jede Menge Chichi. Nur für mich. Welch ein Luxus! Kein Spielzeug, keine fünffach Wechselsätze für die Kinder und schon gar keine praktischen fleckabsorbierendfarbigen Klamotten wie sonst im Urlaub. Eltern wissen was ich meine.
Und freies W-LAN. Die Kinder werden sich ärgern, dass sie nicht mitgekommen sind. Hehe. Weiterlesen