Schlagwort-Archive: #12von12

#12von12 und #WiB im August 2017: Kaffee im Bett und 3-D-Obstmandala

Letztes Jahr war ich am 12. August noch am Gardasee.
Viel Wasser haben wir jetzt hier in Wiesbaden auch, allerdings eher von oben. Und kalt ist es geworden.

Also beste Bedingungen, um den Tag gemütlich mit einem Kaffee im Bett und einem Buch zu starten.
„Ach wenn mir jetzt nur jemand einen Kaffee ans Bett brächte“, sage ich so leise vor mich hin und schwupps steht da einer. Weiterlesen

#12von12 Juli 2017: Von Pullibäumen und enthaupteten Sonnenblumen

Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu lesen.
Der 12.7.2017 ist nämlich ein ganz und gar unspektakulärer Tag gewesen.

Immer noch da? Na gut, dann schauen wir mal, was so passiert ist: Weiterlesen

#12von12 im Juni 2017: May the (Sales-)Force be with me!

Es scheint bei mir zur Gewohnheit zu werden, dass ich die 12ten eines Monats auf Kongressen verbringe: Im Mai war ich auf der Blogfamilia und heute hat Salesforce zur Essentials nach Frankfurt geladen.
Bei Salesforce handelt es sich nicht, wie man aus dem Restcontent der Sandkuchen-Geschichten erschließen könnte, um ein Spin-off von Star-Wars, um eine neue geheime super Power-Jedi-Yoda-Masche, sondern um ein CRM-System, das ich in meinem neuen Job schule.
Manchmal verkaufe ich es allerdings tatsächlich als neue super Power-Jedi-Yoda-Masche. Weiterlesen

#12von12 im Mai 2017: Auf der #Blogfamilia

Zwischen November und Januar habe ich stündlich Facebook gecheckt, um bloß ja nicht den Anmeldeslot zu verpassen.
Was andere für ein Adele-Konzert machen, mach ich für die Blogfamilia, DIE Elternblogger-Konferenz in Berlin mit Klassenfahrt-Flair. Eines meiner absoluten Highlights des Jahres
Und das, obwohl da nicht mal gesungen wird. Vielleicht auch gerade deshalb.
Und heute ist der große Tag endlich gekommen und ich bin in Berlin.
Aber fangen wir den Tag doch einfach von vorne an: Weiterlesen

#12von12 im April 2017: Viel Arbeit vor Ostern und ein nicht ganz so rockiges Rockkonzert

„Das ist voll fies!“, um mit den Worten meiner ewig benachteiligten Kinder zu sprechen. Es sind Osterferien und alle können ausschlafen.
Bis auf mich. Ich muss zur Arbeit.
Heute ist nicht mal mein Sohn wach, der lange schlafen normalerweise nur gut findet, wenn Schule ist.
Um mir das Aufstehen zu versüßen, das mir diesmal wirklich schwerfällt, beschließe ich, heute in der Badewanne zu frühstücken. Weiterlesen

#12von12 im Februar: stinknormaler Sonntag

Es ist Sonntag, 7:45 Uhr und ich bin wach. Vermutlich, weil ich gestern schon um 10 Uhr auf dem Sofa eingeschlafen bin.
Na gut, dann nutze ich die Zeit, die ich gestern durch das vorzeitige Einschlafen verloren habe, indem ich den Staatsanwalt zu Ende schaue, den ich gestern verschlafen habe.
Irgendwie habe ich den Verdacht, dass ich nicht wirklich was gewonnen habe, vor allem weil der Sohn der Täter ist, was ich ja schon sowieso und überhaupt von Anfang an durchschaut hatte. Weiterlesen

#12von12 im Januar 2017: Scherben bringen vielleicht Glück, machen aber erst mal Arbeit.

Christo ist auf unserem Hof vorbeigekommen und hat den Kaninchenstall eingewickelt in Pappe und eine furchtbar hässliche Pepita-Kunstfaserdecke.
Ach nein, es war die Oma, die nicht von ihrer Meinung abzubringen ist, dass die armen Tierchen frieren. Weshalb sie ihnen auch immer die dreifache Portion Futter gibt, aber das ist ein anderes Thema. Weiterlesen